alt

Ein Hochgenuss - von kurzer Dauer

Endlich beginnt die fünfte Jahreszeit für Liebhaber des Edelgemüses wieder. In den meisten Anbaugebieten beginnt die Ernte Ende März und endet traditionell am 24. Juni mit dem letzten "Spargelstich" am Johannistag.

Der Spargel gehört bedauerlicherweise zu den Gemüsesorten die es nur eine begrenzte Zeit zu kaufen gibt und dies ist sicherlich auch einer der Gründe, warum wir uns so sehr auf diese Zeit freuen. Mussten wir doch ganze neun Monate fasten um dann endlich wieder, ausgehungert und voller Begierde, drei wundervolle Monate lang das leckere fast kalorienarme Gemüse ohne Reue schlemmen zu dürfen.

Spargelfreunde wissen das wundervoll, süßliche und außergewöhnliche Aroma des Spargels sehr wohl zu schätzen und freuen sich jedes Jahr aufs Neue, so viel damit machen zu können wie nur möglich, um die kurze Zeit so intensiv zu nutzen wie es nur geht.

Ob klassisch raffiniert im Pfannkuchen mit saftigem Schinken, zerlassener Butter und allerlei Kräutern, oder außergewöhnlich und exotisch mit Chili-Honig-Crumble, gibt es unendlich viele Möglichkeiten das Edelgmüse zu verarbeiten.

Unter der Rubrik -Rezepte- finden Sie ein paar kulinarisch leckere Rezepte die Ihr Menü in den nächsten drei Monaten bereichern soll.

Bleich-Spargel 

"Meine Geschichte"
Lange bevor mich die Menschen als Gaumenschmaus entdeckten war ich als Heilpflanze bekannt. Schon vor über 5.000 Jahren habe ich in China den Menschen bei ihren Leiden geholfen und mein bestmöglichstes getan, um Husten, Harnkrankheiten und Geschwüre den Garaus machen.

Meine wahren Vorzüge, der außergewöhnliche Geschmack und das unvergleichliche Aroma entdeckten die römischen und später auch die griechischen Feinschmecker*. Damals noch wildwachsend, tat mir besonders das Mittelmeerklima gut. Im Laufe der Zeit wurde ich dann von den Menschen kultiviert und durch Züchtung veredelt und habe mit den besten Voraussetzungen die ganze Welt erobert.*www.spargel.net


"Was bin ich?"
Botanisch betrachtet bin ich eine krautige sommergrüne Staude und man kann mich mehrjährig ernten.


"Wissenswertes"
Das weiße Edelgemüse wächst unterirdisch ohne Sonneneinstrahlung. Dadurch wird kein Chlorophyll produziert und der Spargel bleibt "bleich".
Die traditionelle Spargelzeit beginnt Ende März/Anfang April und endet mit dem Johannistag am 24. Juni.
Zum stechen wird die zu einem Damm aufgehäufte Erde abgetragen und der Spross wird in ca. 20-30cm Tiefe mit einem Spezialmesser gestochen.

 

"Vitamine"
A, C, E, B1, B2, B6, Mineralstoffe, Folsäure

"Genuss ohne Reue"
Pro 100g ca. 20 kcal und 0,2 % Fett

 

Grünspargel

Der Grünspargel ist wie der Bleichspargel ein wichtiger und guter Vitaminlieferant. Auch der sehr geringe Fett- und Kaloriengehalt entspricht dem seines weißen Kollegen.

Der einzige Unterschied von Bleich- und Grünspargel liegt im Anbau!

Bleichspargel gedeiht unterirdisch in Dämmen, der Grünspargel oberirdisch.

Durch die Sonneneinstrahlung kann dieser den Blattfarbstoff Chlorophyll ausbilden und erhält seine charakteristische Farbe. Dies beeinflusst auch den Geschmack der Edelstaude. Er schmeckt etwas intensiver mit einem leicht nussigen Beigeschmack.

Rezepte

Spargelcremesuppe
Spargeltoast mit Rührei
Bunte Bandnudeln mit Spargel
Bitte ein Rezept wählen
Drucken